Twitter LinkedIn Google+ Facebook

Power für die Energiebranche

Wenn ich mich so umschaue, verbraucht fast alles, was ich sehe und nutze, bei seiner Herstellung und Verwendung Energie: angefangen bei den Telefonen und Computern in meinem Büro über meine Stereoanlage und Küchengeräte zu Hause bis hin zu den Autos auf der Straße. Wir leben in einer Welt, in der die verlässliche Versorgung mit Energie für das Funktionieren unseres Alltags, unserer Gesellschaft und unserer Wirtschaft eine tragende Rolle spielt. Der Lebensstandard nimmt auf der ganzen Welt zu. Immer mehr Konsumenten genießen ihren wirtschaftlichen Wohlstand. Der Bedarf an Energie wächst stetig. Die jüngsten Schätzungen, die ich kenne, gehen von einem Anstieg von über 30 Prozent bis zum Jahr 2035 aus.

Herausforderungen an die Energie-Logistik

Gleichzeitig werden Rohstoffe zusehends knapper. Um den steigenden Bedarf an Energie decken zu können, muss immer tiefer gebohrt und in immer entlegeneren Gebieten gegraben werden. Außerdem müssen intelligentere Lösungen her. Dazu zählen neben gesteigerter Effizienz und innovativen Technologien auch vielfältige, alternative Ressourcen. Hierzu gehört wiederum sauberere und erneuerbare Energie.

Dieser Wandel in der Energielandschaft hat deutliche Auswirkungen auf die Energie-Logistik. Deshalb ist Energie eine der Branchen im strategischen Fokus von DHL. (Mehr zu Trends und Anforderungen zum Energiesektor erfahren Sie unter www.dhl.com/energy-sector)

Anspruchsvolle Arbeit

Ob es um Fracking von Schiefergas in Nordamerika und China geht, um Tiefseebohrungen vor Brasilien oder Windenergieanlagen in Afrika – Logistik für den Energiesektor ist, gelinde gesagt, durchaus anspruchsvoll. Schon allein die Lage mancher Förderstellen, oft im schwer erreichbaren Hinterland von Alaska, Westafrika oder Papua-Neuguinea, stellt eine besondere Herausforderung dar. Die logistische Infrastruktur dieser Regionen ist in der Regel schlecht ausgebaut bis nicht existent und ließe sich nur unter extrem hohen Kosten aus- oder aufbauen.

Selbst für Routinearbeiten wie Nachschublieferungen, eingehende Lieferungen oder Wartung, Reparatur und Instandhaltung müssen deshalb oft individuelle Lösungen getroffen werden, zum Beispiel die Organisation unkonventioneller Transporte über schwieriges Terrain wie Ölsand in Kanada oder Ölfelder in Zentralasien. Zusätzlich müssen strenge staatliche Auflagen befolgt werden: Die Einhaltung der Vorschriften für Gesundheit, Sicherheit, Personen- und Objektschutz und Umwelt (HSSE) hat für die gesamte Branche oberste Priorität.

Outsourcing der Energie-Logistik

Mit Logistikausgaben in Höhen von weltweit 180 Milliarden Euro pro Jahr ist die Energiebranche ein wichtiger Kunde des Logistiksektors. Gute Ingenieure sind rar und sollten sich aus Sicht ihrer Arbeitgeber lieber auf ihre eigentlichen Aufgaben konzentrieren, statt sich mit Logistik zu beschäftigen. Deshalb wird das komplexe und teure Lieferkettenmanagement immer häufiger outgesourct. DHL arbeitet eng mit Unternehmen der Energiebranche zusammen, um diese Herausforderungen gemeinsam zu meistern. Unsere Expertise und unser bewährtes Transport- und Logistiknetzwerk sind für eine der wichtigsten Branchen der Welt eine tolle „alternative Ressource”.

Gute Ideen

Am Anfang steht immer eine Idee. Irgendjemandem geht das sprichwörtliche Licht auf und sofort sieht die Zukunft heller aus. Bei DHL arbeiten wir für die Energiebranche schon eine ganze Weile nach dem Prinzip Brainstormen – Testen – Umsetzen. So konnten wir schon viele innovative Tools für die modernen Lieferketten und multimodale Transportmodelle entwickeln, die den hohen Ansprüchen der Branche gerecht werden.

Hier ein Beispiel: Ein Kunde möchte einen Windpark in einem entlegenen Teil Afrikas bauen. Wir von DHL können mit unserem hauseigenen Material Management System (MMS), das auch ein Simulationstool ist, das Projekt im Voraus genau planen. Dabei können wir Probleme oder Lücken erkennen, die bisher übersehen wurden – noch bevor ein einziges Teil verladen wird. Die fortschrittliche Planung mit MMS gewährleistet, dass die richtige Ausrüstung zur richtigen Zeit zur Verfügung steht und sicher und fristgerecht eingesetzt werden kann.

Bewährtes für Innovationen nutzen

Dieses Tool funktioniert deshalb so gut, weil wir damit auf unser etabliertes Netzwerk und unsere Erfahrung zurückgreifen. Überall auf der Welt sind wir für Lieferketten verantwortlich, transportieren Fracht in der Luft, an Land und zur See und bieten natürlich auch Expressdienstleistungen an. Für die Energiebranche bündeln wir unser Können und bedienen so alle Bereiche der Lieferkette.

Dazu kann ich Ihnen noch ein Beispiel nennen: DHL Supply Chain führt in einer großen Raffinerie im Nahen Osten ein System für Wartung, Reparatur und Instandhaltung ein. So wird gewährleistet, dass alle notwendigen Ersatzteile immer auf Lager sind, um Ausfälle zu vermeiden. DHL Global Forwarding, Freight ist mit einem ganzheitlichen Ansatz für den Transport verantwortlich und sorgt für nahtlose Abläufe, während DHL Express die dringendsten Sendungen übernimmt.

Optimieren und Ausbauen

Doch unsere Logistiklösungen für die Energiebranche gehen noch weiter. Die Energielieferkette der Zukunft verlangt nach Integration und Zusammenarbeit zum Beispiel durch die Einrichtung von Kontrolltowern, den Austausch von Daten oder die Differenzierung der diversen Abläufe in der Lieferkette eines Kunden – nicht zuletzt auch durch die Optimierung der Lieferkette selbst. Das sprichwörtliche Licht, das aufgeht, wird zum Kronleuchter.

Allerdings braucht man dafür auch die richtigen Leute – Leute mit Erfahrung und Know-how, die Mehrwert schaffen. Bei DHL arbeiten derzeit rund 450 Energieexperten. Sie bringen Erfahrung in den Bereichen Schwergut, Supply-Base-Management, Logistik für Bohranlagen, Wartung, Reparatur und Instandhaltung sowie Verladesysteme mit und kennen sich natürlich auch in den Teilsektoren erneuerbare Energien, Atomkraft und Bergbau aus.

Logistik für erneuerbare Energie

Der Energiebedarf von morgen kann nur mit einer Kombination aus höherer Effizienz, intelligenteren Technologien und einer größeren Bandbreite an Ressourcen, darunter sauberere, erneuerbare Energie, gedeckt werden. Keine leichte Aufgabe, aber mit einem ganzheitlichen Ansatz aus Innovation, Zusammenarbeit sowie gut ausgebauten Transport- und Logistiknetzwerken können Logistikdienstleister wie DHL die Energiebranche unterstützen und die Zukunft aktiv mitgestalten.

Was denken Sie?

Jetzt ist Ihre Meinung gefragt: Was halten Sie für die größten Herausforderungen für die Energiebranche und wie kann die Logistik bei der Lösung helfen? Nutzen Sie die Kommentarfunktion und diskutieren Sie mit!

1 Kommentar

  • Chris

    Interesting post. Personally I feel that we are no longer moving forward, not saying we are moving back though, as it has become ever increasingly hard to extract natural resources such as gas and oil the cost of extracting them and transporting them has become very expensive and cost lives (which never makes the headlines)

    In 2035 I think logistics will be a whole new ballgame.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* = Pflichtfeld