Twitter LinkedIn Google+ Facebook

Die wahre Geschichte der Globalisierung – erzählt durch Daten

Die heutige Welt ist zwar vernetzter als je zuvor, aber dennoch ist sie deutlich weniger globalisiert als viele Menschen glauben.

Die Globalisierung hat unseren Lebensalltag grundlegend verändert – und wird das auch weiterhin tun. Unsere Welt ist so vernetzt wie nie zuvor. Für den Einzelnen kann dies eine größere kulturelle Vielfalt, mehr Auswahl und vielfältigere Lern- und Entwicklungsmöglichkeiten bedeuten. Den Unternehmen öffnet die Globalisierung den Zugang zu neuen Märkten und Geschäftschancen. In vielen Ländern wiederum führt die zunehmende Vernetzung mit anderen Märkten zu schnelleren Entwicklungs- und Innovationsprozessen.

Diese Tendenz zur Abschottung verstärkt das verbreitete Gefühl, in einer fragilen Welt zu leben.

Gleichzeitig führen uns die jüngsten politischen Entwicklungen deutlich vor Augen, dass die internationale Offenheit, von der wir seit längerem profitieren, nichts Selbstverständliches ist. In vielen Ländern regt sich deutlicher Widerstand gegen den freien Waren-, Kapital- und Personenverkehr. Angesichts der weltweiten geopolitischen Spannungen und des drohenden Klimawandels verstärkt diese Tendenz zur Abschottung das verbreitete Gefühl, in einer fragilen Welt zu leben.

Dabei gibt es gute Gründe, zuversichtlich in die Zukunft zu blicken. Viele rechneten damit, dass die Globalisierung durch das Brexit-Referendum und die jüngste Welle des Protektionismus in den USA einen deutlichen Rückschlag erleiden würde. Wie die neue Ausgabe des DHL Global Connectedness Index (GCI) zeigt, war das Gegenteil der Fall.

Ein neuer Höchststand

Die Globalisierung hat sogar an Dynamik gewonnen und einen neuen Höchststand erreicht. Im Jahr 2017 haben sich die internationalen Handels-, Kapital-, Informations- und Personenströme erstmals seit 2007 allesamt deutlich intensiviert. Zudem deuten die jüngsten Daten darauf hin, dass sich dieses Wachstum im Jahr 2018 fortgesetzt hat, wenn auch nicht mit dem gleichen Tempo.

DHL GCI Globalization Core Results 2018

Der GCI 2018 zeichnet ein facettenreiches Bild des aktuellen Stands der globalen Vernetzung und gibt Einblicke in Ausmaß und aktuelle Grenzen der Globalisierung. So wird deutlich, dass die Welt stärker vernetzt ist als je zuvor, aber trotzdem weniger globalisiert als viele meinen. Damit widerlegen die Fakten dieser Studie sowohl die These dass Globalisierung auf dem Rückzug ist als auch Behauptungen, dass wir bereits heute in einer hyperglobalisierten, „flachen“ Welt leben.

Ich glaube, dass eine stärkere Vernetzung der einzige Weg ist, um von einer fragilen Welt in eine Welt des spürbaren, gemeinsamen und nachhaltigen Fortschritts zu gelangen.

Die Globalisierung mag unter Druck stehen, aber die Wissensströme, die unsere heutige Weltwirtschaft und den technologischen Fortschritt antreiben, lassen sich nicht aufhalten. Davon bin ich überzeugt und dafür können wir dankbar sein! Denn eine stärkere internationale Vernetzung und die Verbreitung von Innovationen sind immer noch die Schlüssel zu einer besseren Zukunft für unseren Planeten. Ich glaube sogar, dass eine stärkere Vernetzung der einzige Weg ist, um von einer fragilen Welt in eine Welt des spürbaren, gemeinsamen und nachhaltigen Fortschritts zu gelangen.

Der DHL Global Connectedness Index analysiert eine große Menge von Daten, um die wahre Geschichte der Globalisierung zu erzählen. Ich hoffe, dass Ihnen diese Studie sowohl nützliche Einblicke als auch Optimismus vermitteln kann.

Der Stand der Globalisierung in einer fragilen Welt
Mehr Informationen über den DHL Global Connectedness Index

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* = Pflichtfeld