Twitter LinkedIn Google+ Facebook

Logistik heute und morgen: profitabel, nachhaltig, fair

Neben der Digitalisierung sorgt in der Geschäftswelt ein weiterer Trend für einschneidende Veränderungen: der zu Fairness und Verantwortungsbewusstsein. Ein Wegbereiter dieses Trends ist die Logistikbranche, die damit die Grundlagen für eine nachhaltige Zukunft legt.

Fair und verantwortungsbewusst. Wenn Sie sicher wüssten, dass ein Produkt mit diesen Attributen hergestellt wurde, dass bei jedem Schritt in der gesamten Wertschöpfungskette, vom Rohstoffeinkauf über die Produktion und die Lagerung bis hin zum Transport, darauf geachtet wird, dass Fairness und Nachhaltigkeit gewährleistet sind – wäre das nicht das Produkt Ihrer Wahl?

Meins schon, und es deutet viel darauf hin, dass ich mit dieser Einstellung nicht alleine bin. Immer mehr Verbraucher fragen nach: Wie wurde ein Produkt hergestellt? Wo kommt ein Produkt her und wie kommt es hierher? Transparenz und Fairness sind das Gebot der Stunde.

Das Konsumverhalten der Menschen wandelt sich. Auslöser dieses Wandels ist eine einzigartige Symbiose aus sozialen und mobilen Trends mit Cloud und Big Data. Die Welt vernetzt sich, Unternehmen schaffen größere Transparenz, auch im Hinblick auf ihre Lieferketten. Hinzu kommen die Gewissheit, dass mit Mutter Natur längst nicht mehr alles in Ordnung ist, und schärfere Umwelt- und Compliance-Standards.

Profitabel und nachhaltig

Fair ist die nächste Stufe in der Geschäftsentwicklung. Fairness und Verantwortungsbewusstsein stehen dabei im Zentrum des Geschäftsmodells, Profit und Nachhaltigkeit schließen sich nicht aus, sondern bedingen sich gegenseitig.

Es ist kein Geheimnis, dass es im Geschäftsleben um Wertschöpfung geht, wobei der Begriff „Wert“ in den letzten Jahrzehnten in vielen Unternehmen sehr eng ausgelegt wurde. Auf Druck der internationalen Konkurrenz und der Finanzmärkte beschränkte man die Definition von Wert allein auf den Gewinn und setzte Wertschöpfung mit der Einführung von Effizienzmaßnahmen zur kurzfristigen Gewinnsteigerung gleich. Dass dieser Ansatz zu kurz greift, wird immer deutlicher. In vielen Branchen ist nach zahllosen Effizienzsteigerungsrunden das weitere Wachstumspotenzial begrenzt und die Aufmerksamkeit der Öffentlichkeit gilt zunehmend den langfristigen, negativen Folgen dieser Philosophie.

Die meisten Unternehmen scheinen die Zeichen der Zeit verstanden zu haben. Vielerorts gibt es groß angelegte Corporate Social Responsibility-Programme (CSR) für Mensch und Natur. Mit diesen Programmen sollen Compliance gewährleistet, nachteilige Auswirkungen der eigenen Geschäftstätigkeit auf Gesellschaft und Umwelt reduziert und gemeinnütziges Engagement gefördert werden. CSR-Initiativen gehören heute weltweit zum Standard: Über 90 % der größten Unternehmen der Welt veröffentlichen CSR-Berichte, in denen sie ihr Tun zugunsten von Mensch und Umwelt dokumentieren.

Neue Maßstäbe: Logistik als Wegbereiter

Welche Rolle spielt dabei der Logistiksektor? Eine ganz zentrale. Einerseits ist Logistik in der Regel mit einem erheblichen Aufwand an Ressourcen, Kapital, Vermögenswerten und Zeit verbunden und wirkt sich dementsprechend stark auf Gesellschaft und Umwelt aus. Andererseits ist eine effiziente Logistik die Basis des Welthandels – ganze Branchen stehen und fallen mit ihrer Logistik. Logistische Lösungen sorgen für Transparenz in der Lieferkette, verbinden die kleinsten mit den größten Märkten, schärfen das Bewusstsein für soziale und ökologische Problemfelder und eröffnen neue Chancen.

Die Logistik lebt von weltweiter Vernetzung. Davon profitieren Unternehmen, die verstärkt auf Fairness und Transparenz in ihren globalen Wertschöpfungsketten setzen möchten. Mit fairer und verantwortungsbewusster Logistik lassen sich neue Umsatzpotenziale erschließen und zugleich im Interesse aller Anspruchsgruppen nachhaltiger Nutzen für Gesellschaft und Umwelt stiften.

Logistikunternehmen wie DHL verfügen hier über einen Erfahrungsvorsprung. Nachhaltige Lösungen – DHL GoGreen – sind fester Bestandteil unseres Produktportfolios. Darüber hinaus verfügen wir über ein eigenes Shared Value-Team, das kontinuierlich neue Produkte und Dienstleistungen entwickelt und neue Maßstäbe setzt.

Trendstudie zu fairer und verantwortungsbewusster Logistik

DHL beschäftigt sich umfassend und eingehend mit fairer und verantwortungsbewusster Logistik und hat jüngst eine neue Studie zum Thema veröffentlicht. In dem Forschungspapier werden 15 Anwendungsbeispiele für eine faire und verantwortungsbewusste Logistik vorgestellt, von Kreislaufwirtschaft über einen fairen Marktzugang bis hin zu fairen Produktions- und Handelsbedingungen. Diese Beispiele wollen wir nun als Grundlage für Machbarkeitsstudien nutzen, um den Wandel zu mehr Verantwortungsbewusstsein in der Logistik voranzutreiben.

Kurz gesagt wollen wir unser Geschäftsumfeld fairer und verantwortungsbewusster gestalten.

Zu den zentralen Maßnahmen, die hierfür in unserem Bericht genannt werden, gehört, dass die Logistikbranche ihre Vernetzung, ihre Assets und ihr Wissen über Lieferketten nutzt, um sich als Garant einer Kreislaufwirtschaft zu etablieren und einen fairen Marktzugang, faire Produktions- und faire Handelsbedingungen zu gewährleisten.

Auch innovative Lösungen für die Retourenlogistik wie recyclingfreundliche Hubs und Lkw, die Logistik- und Recycling-Infrastruktur gleichermaßen bedienen, würden eine Kreislaufwirtschaft begünstigt. Hier können Logistikunternehmen ebenso ansetzen wie bei Angeboten für sozial schwache Kunden, deren logistische Grundversorgung mit Preisnachlässen auf Transport und letzte Meile gewährleistet werden könnte.

Auch über die Verpackung kann Fairness und Verantwortungsbewusstsein in der Logistik gelebt werden, z. B. mit biologisch abbaubaren und anderen umweltfreundlichen Materialien. Ein weiterer neuer Ansatz ist das Null-Abfall-Prinzip bei Online-Bestellungen: Hier wird gänzlich auf Verpackung verzichtet. Darüber hinaus ist die Einführung fairer und verantwortungsbewusster Prozesse und Praktiken eine gute Gelegenheit, einmal die gesamte Lieferkette zu erfassen. Dadurch lassen sich Risiken im Hinblick auf verantwortungsbewusste Geschäftspraktiken erkennen und Stichproben leichter durchführen. So kann gewährleistet werden, dass alle Leistungen fair und verantwortungsbewusst erbracht werden.

In unserer heutigen Welt ist es schwieriger denn je, die Voraussetzungen für eine nachhaltige Zukunft zu schaffen. Doch Fairness und Verantwortungsbewusstsein bahnen sich ihren Weg – nicht zuletzt mithilfe der Logistik.

Infographic Circular Economy

Trend Report „Fair and Responsible Logistics“ DHL-Studie fordert faire und verantwortungsbewusste Logistik

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* = Pflichtfeld