Twitter LinkedIn Google+ Facebook

2017: Wo findet der nächste Goldrausch im E-Commerce statt?

Haben Sie schon alle Weihnachtseinkäufe erledigt? Dieses Jahr kaufe ich alle Geschenke online. Im Vergleich zu meiner wundervollen Frau bin ich jedoch eher ein Novize in diesem Bereich (wenn es einen schwarzen Gürtel für Online-Shopping gäbe, hätte sie ihn inzwischen verdient). Sie weiß genau, was sie will, wo es zu finden ist und wo es den besten Service gibt.

Die Kunst des Online-Shoppings lernt man nicht über Nacht. Für uns ist es zwar selbstverständlich, dass sich die meisten Menschen heute intuitiv im Internet bewegen. Doch wir sollten nicht übersehen, dass manche Märkte noch längst nicht so weit sind wie andere.

Abgesehen von den BIG 5 – China, USA, Großbritannien, Japan und Deutschland – gibt es viele andere Regionen und Länder, die im Begriff sind, große Akteure auf dem E-Commerce-Markt zu werden.

Abgesehen von den BIG 5 – China, USA, Großbritannien, Japan und Deutschland – gibt es viele andere Regionen und Länder, die im Begriff sind, große Akteure auf dem E-Commerce-Markt zu werden. Drei davon haben wir für 2017 und darüber hinaus fest im Visier. Im kommenden Jahr werden wir unseren Fokus über die BIG 5 hinaus auf Südostasien, Lateinamerika und den Nahen Osten und Afrika legen. Diese Märkte gehören zwar noch zu den „Emerging Markets“, sind aber im E-Commerce stark im Kommen.

Südostasien: New Kids on the Block

Südostasien, ein Markt mit über 620 Millionen Verbrauchern, hat sich die Erkenntnisse der erfahreneren E-Commerce-Märkte zu Herzen genommen und geht von den traditionellen ersten C2C-Plattformen direkt zum mobilen Einsatz über. Da die Region schon früh in die digitale Welt eingestiegen ist, dürften die Umsätze aus dem E-Commerce bis 2020 25 Milliarden US-Dollar überschreiten.

Es ist eine spannende Region und viele sehen dort den nächsten E-Commerce-Goldrausch. Derzeit verfügen Malaysia und Thailand über die größten E-Commerce-Märkte der Region, könnten bis 2020 jedoch leicht von Vietnam und Indonesien überholt werden.

Lateinamerika: Großes Potenzial in Brasilien

Laut den Analysten werden in LATAM bis 2018 fast 140 Millionen Menschen Waren und Dienstleistungen im Internet kaufen. E-Commerce ist zwar noch in den Anfängen, das Potenzial ist jedoch enorm, und bis 2019  werden Umsätze in Höhe von bis zu 85 Milliarden US-Dollar erwartet.

Brasilien ist der größte E-Commerce-Markt in Lateinamerika (und der zehntgrößte weltweit), gefolgt von Chile, Mexiko und Argentinien. Wir starten in Chile Anfang des Jahres, und vielleicht tanzen wir schon bald an der Copacabana in Brasilien Samba.

Naher Osten und Afrika: Digitaler Vorstoß

Es wird erwartet, dass der E-Commerce-Markt im Nahen Osten bis 2018  ein Volumen von 10 Milliarden US-Dollar erreicht. Experten sagen voraus, dass Saudi-Arabien, die VAE und Ägypten in den nächsten Jahren die E-Commerce-Märkte mit dem schnellsten Wachstum werden könnten. Wir freuen uns darauf, Sendungen in die oberste Etage des Burj Khalifa oder in die Cayan Towers in der Marina von Dubai zu liefern.

Obwohl die mangelnde Infrastruktur immer noch eine Hürde ist, boomt der afrikanische E-Commerce-Markt. Dies liegt hauptsächlich an fehlenden Einzelhandelsflächen, der Produktverfügbarkeit, höheren verfügbaren Einkommen und einem besseren Zugang zu mobilen Geräten. Außerdem haben Millionen Afrikaner durch Zahlungsmethoden wie M-PESA trotz fehlender Banken Zugang zu digitalen Finanztransaktionen.

Die Emerging Markets befinden sich zwar immer noch in der aufstrebenden Phase, aber ich bin überzeugt, dass sie eine Goldgrube sind. Bei DHL eCommerce freuen wir uns darauf, auch in diesen Märkten bald auf der letzten Meile auszuliefern.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* = Pflichtfeld